Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite / Evalu / Die Evalu

Die Evalu

„Die Evalu“ ‒ was ist das eigentlich?

Die Evaluation der Lehre ist die „Beurteilung der Lehre durch Studierende“, genauer gesagt werden jedes Semester die Studenten (und Gasthörer) der allermeisten (Physik-) Vorlesungen gebeten Fragebögen auszufüllen, welche Fragen zu der jeweiligen Vorlesung, den Übungen und zu eigenen Person enthalten. Es werden unter anderem Fragen gestellt, wie gut der Dozent das Thema erklären kann, wie gut die Vorlesung strukturiert ist oder ob der Schwierigkeitsgrad der Übungen angemessen ist. Am Semesterende werden die besten Vorlesungen ausgezeichnet, wobei zwischen Kursvorlesungen, d.h. Vorlesungen für die Belegpflicht besteht, und Spezialvorlesungen, welche sich die Studenten aussuchen können, unterschieden wird. Dies geschieht üblicherweise während des Festkolloquiums, auf welchem außerdem die besten Diplom-, Master- und Bachelorarbeiten ausgezeichnet werden.

Historisches

aus der alten Website des FSR:

An dem Fachbereich Physik gibt es seit dem Wintersemester 1996/97 eine „Beurteilung der Lehre durch Studierende“ ‒ kurz Evalu.

Konkret bedeutet dies, dass in den Vorlesungen Fragebögen ausgeteilt werden, in denen die Studenten die Professoren bewerten und kommentieren. Nach der Auswertung der Fragebögen werden die Ergebnisse auf dem nächsten Festkolloquium bekanntgegeben.

„als ob die Gewinner eines Fernsehquiz bekannt gegeben würden“
1997 die Zeit

An sich nichts Besonderes, wäre da nicht die Tatsache, dass die glücklichen drei Gewinner neben ihren Pokalen auch noch zusätzliche Forschungsgelder mitnehmen konnten. Das war ein Novum am Fachbereich, ein Novum an der Hamburger Uni und, wenn man dem ‒ inzwischen etwas älteren ‒ Artikel der Zeit glaubt, auch ein Novum in ganz Deutschland.

Zum Wintersemester 2001/02 ergaben sich einige Änderungen. Der Fragebogen wurde neu gestaltet: Es wurde auf eine klare Trennung der Fragen zu Übungsgruppe und Übungsaufgaben geachtet, da für letztere üblicherweise der Dozent verantwortlich ist, sie also auch in seine Bewertung einfließen sollten. Die Fragen zur Übungsgruppe wurden umformuliert und erweitert. Es wird jetzt auch nach einer Benotung der Übungsgruppe gefragt anhand derer die fünf Besten Übungsleiter mit Buchpreisen ausgezeichnet werden. Außerdem wurden einige Fragen, die sich als missverständlich formuliert erwiesen haben, umformuliert.

Zum Sommersemester 2003 wurden erneut einige Änderungen vorgenommen. Unter anderem wurde die Notengebung von einer einzigen Gesamtnote, auf eine Subjektiv- und eine Objektivnote umgestellt.