Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite / Benutzer / Sebastian Köln / Density

Density

Ein Programm zum Darstellen von Aufenthaltswarscheinlichkeiten mit Punktwolken

Was ist dies für ein Programm?

Das Programm Density (bessere Namen wilkommen) kann Aufenthaltswarscheinlichkeiten durch das über das Darstellen von Punkten im Raum veranschaulichen.

Der zurzeit einzige Datensatz stellt die Zustände n=1 bis 3 mit den möglichen l und m des ein-Elektron Atoms dar. Wenn N die Anzahl der Punkte in Datensatz ist, dann entspricht das dargestellte Bild die Orte, welche bei N jeweils unabhängigen Messungen des Ortes des Elektrons, gemessen wurden.

Eine Längeneinheit (kann an der Länge des Koordinatenkreuzes abgelesen werden) entspricht dem Bohrschen Radius.

Installation

Windows

Zuerst das Binärpacket herunterladen und entpacken.
Dann, je nach Rechenleistung der Grafikkarte, ein Datenpacket herunterladen. Wenn im Programm die Daten zu langsam angezeigt werden, ein Datenpacket mit weniger Punkten wählen.

Das Datenpacket entpacken und den enthaltenen volume Ordner in den Ordner Density des Binärpackets kopieren.

Nun sollte alles funktionieren. (Density.exe starten.)

Linux

Abhängigkeiten installieren:

  • libqt4-dev
  • libqt4-opengl-dev
  • qt4-qmake
  • make
  • freeglut3-dev

Das Quellpacket herunterladen, qmake; make ausführen und ./Density starten.

Außerdem wie oben beschrieben mit den Datenpacketen verfahren.

Alternativ python3 und numpy installieren und ./genVoxel.py all ausführen.

Dokumentation

Programm starten und im Über Menu auf den den Eintrag Dokumentation klicken.

Bilder

Bilder der Aufenthaltswarscheinlichkeiten des Elektrons, welche mit dem Programm erzeugt wurden:

n
l
m
012
1 0 n=1, l=0, m=0
2 0 n=2, l=0, m=0
1 n=2, l=1, m=0 n=2, l=1, m=1
3 0 n=3, l=0, m=0
1 n=3, l=1, m=0 n=3, l=1, m=1
2 n=3, l=2, m=0 n=3, l=2, m=1 n=3, l=2, m=2